Die Maori-Kultur und Oubey


Im Jahr 2014 bot sich mir eine großartige Möglichkeit.

Dagmar Woyde-Koehler, ist die langjährige Partnerin des 2004 verstorbenen bildenden Künstlers Oubey.

Seit einigen Jahren bereist Dagmar Woyde-Koehler mit OUBEYs Bildern die Welt. Die vierte Station der Global Tour führte sie im Jahr 2014 nach Neuseeland zu den Maori.

Dort kam sie in einer Kohanga Reo Schule (Maori-Schule) mit meinem Buch "Maori - Neuseelands verborgener Schatz" in Kontakt.

Noch in dieser Nacht schrieb mir Frau Woyde-Koehler eine E-Mail, in der sie ihre Begeisterung für das Buch zum Ausdruck brachte. Einige Wochen später besuchte sie mich in meinem Büro in Landsberg.

Der Kontakt zwischen Dagmar Woyde-Koehler und mir war sofort hergestellt und sie bot mir an, Teil des Projekts: "Oubey - An Element of the Universal", zu werden.


Dauer 41 Minuten
Produced by OUBEY, 2014
All rights reserved


Nach vier Stationen dieser Global Encounter Tour auf drei Kontinenten und mehr als zwanzig exklusiven Encounters mit Naturwissenschaftlern, Philosophen, Künstlern, Sportlern, Kindern und anderen mehr zieht der Film „OUBEY – Ein Element des Universellen“ eine erste Zwischenbilanz aus den gesammelten Eindrücken und Erfahrungen.

Dass die Begegnung von OUBEYs Bildern mit den Maori, den indigenen Bewohnern Neuseelands, in diesem Film eine besondere Rolle spielt, ist im Sinne von OUBEYs Idee naheliegend. „Wir mögen vielleicht exotisch auf Sie wirken, aber dass diese Bilder vom anderen Ende der Welt hierher zu uns kommen, das ist für uns exotisch“, so eine Maori im Film.